Am Sonntag, 05.07.2020 machte sich eine Delegation unserer TSG auf nach Frankreich um im schönen See „Graviere du Fort“ zu tauchen. Nach einem kurzen Treffen und dem Verladen der Flaschen ging es auch schon zum See, wo wir gegen 10:45 Uhr eintrafen. Wir staunten nicht schlecht, denn wir waren nicht unbedingt die einzigen, die Lust zum Tauchen hatten. Nach den Informationen zur Nutzung des Sees aufgrund der Corona-Pandemie, die uns unsere Reiseleiter vor Reisebeginn ordnungsgemäß zuschickte, dachten wir, der Parkplatz wäre ein einziger Maskenball. Wir lernten allerdings sehr schnell, dass unsere französischen Freunde genauso pragmatisch mit dem Mund-Nasen-Schutz umgehen wie wir, so dass die Maskenpflicht unsere Freude, endlich mal wieder in so einer großen Gruppe tauchen gehen zu dürfen, nicht schmälerte. Unser Reiseleiter, Thomas, hatte Kontingente mit festen Einstiegszeiten für uns gebucht, sodass unter Wasser wenig von den vielen Tauchern zu sehen war, die sich über Wasser rumtrieben. Schnell stellte unser verantwortlicher TL, Jan, die Tauchgruppen zusammen und führte ein ausgiebiges Briefing durch. Da der See sehr klar ist, planten einige von uns auch tiefere Tauchgänge. In meiner Tauchgruppe ging es dann auf rund 35 Meter in die Tiefe, wo wir wegen der Nullzeitvorgabe, aber auch wegen der 10 Grad Wassertemperatur nicht lange blieben. Nach dem Verlassen der Tiefe, besuchten wir ein schwebendes Flugzeug in ca. 20 Meter Tiefe, ein Kanu und diverse Lebewesen.

Der zweite Tauchgang war natürlich deutlich flacher und so sichteten wir im klaren Wasser viele Hechte, Barsche, Krebse und anderes Getier. Zwischen den Tauchgängen gab es natürlich wie immer leckeres Essen, das sich lt. Verordnung allerdings jeder selbst mitbrachte.

Am Schluss gab es noch eine Denk-sportaufgabe, da Winnes Kleintransporter nicht mehr anspringen wollte, weil er die Kommunikation mit dem Zündschlüssel verweigerte. Nachdem wir auch dieses Problem gelöst hatten, trafen wir uns zu diversen Deko-Getränken erschöpft, aber glücklich nach einem wunderschönen Tag in unserem Taucherheim!

Vielen Dank an unseren Reiseleiter, Thomas und unseren Tauchlehrer vom Dienst, Jan, ohne die die wunderschönen Tauchgänge nicht möglich gewesen wären.

Bericht: Karsten Kasper



 

Aufgrund der aktuellen Situation, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, der damit verbundenen Risiken und natürlich der nicht absehbaren Entwicklungen, setzen wir den Stammtisch sowie die Ausbildung auf unbestimmt Zeit aus.

Vor dem Hintergrund der Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums und der Robert-Koch-Stiftung sehen wir uns in der Verantwortung einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag zu leisten, damit Neuinfektionen vermieden und Infektionsketten unterbrochen werden. Nach aktueller Erkenntnislage ist zur Eindämmung der Coronainfektionen eine Veranstaltungsabsage eine Schutzmaßnahme mit hoher Wirksamkeit, weshalb wir uns hierzu entschieden haben.

Vielen Dank für euer Verständnis.



 

Wie geplant ist ein kleine Delegation am 01.03.2020 aufgebrochen um die Abläufe in Gravière du Fort und natürlich das Gewässer bei sonnigem Wetter zu erkunden. Der See hat beim 1. Tauchgang mit hervorragenden Sichtweiten von 20m+ geglänzt. Beim 2. Tauchgang war aufgrund des niedrigeren Sonnenstands die Sicht etwas eingeschränkter. Unter Wasser kann man viele platzierte Gegenstände bewundern. Außerdem haben uns auch Hecht und Barsch bei einer Wassertemperatur von 7-8°C begrüßt.

Mit Jan als Tauchlehrer vom Dienst (TLvD) konnten alle 1-2 Tauchgänge absolvieren.

Wie schon vorab befürchtet dürfen dort nur CMAS *** Taucher ohne Anwesenheit eines TLvD tauchen. Wenn ein TLvD dabei ist, dürfen auch andere Gruppenzusammensetzungen mit einem CMAS *** Taucher abtauchen.

Jan, Sepp, Patrick, Roland und Thomas haben eine Fülleinweisung bekommen und dürfen nun vor Ort Flaschen füllen.

Über neue Kontakte vor Ort hoffen wir in der nächsten Zeit noch Vorschläge für Campingplätze und Jugendherbergen zu bekommen, um auch mal Kurztrips übers Wochenende machen zu können.

An dieser Stelle ein Herzliches Dankeschön an Claire Ge. und Thomas Be. für die Unterstützung beim Beantragen der Zugangsberechtigung.



 

Am Sonntag den 08.02.2020 fand unsere Jugendfahrt ins Spaßbad Europabad in Karlsruhe statt. Leider waren wir in diesem Jahr erkältungsbedingt nur eine recht kleine Gruppe. Mit 8 Jugendlichen und unseren beiden Jugendleitern konnten wir 4 Stunden lang das Bad erkunden. Nicht nur die 5 großen Rutschen waren ein Highlight, sondern auch der Aquacross-Kletterparcours. Dort konnten wir jeweils im Zweierduell unsere Kräfte messen und zeigen, dass wir als Taucher nicht nur unter Wasser, sondern auch über dem Wasser geschickt sind.

Alles in allem war es ein sehr schöner Ausflug, den wir nach dem Schwimmbadbesuch gemütlich im goldenen M ausklingen ließen.